Kathrin Christians„Meine Mutter sagte immer, ich sei ein Experiment gewesen“, erzählt Kathrin Christians lachend. „Sie war fest davon überzeugt, dass die Gebärmutter das erste Klassenzimmer des Menschen ist und ließ mich schon in ihrem Bauch klassische Musik hören.“ Das Experiment ist geglückt: Kathrin Christians verzaubert das Publikum mit ihren Flötenkonzerten auf Bühnen in Europa, Asien und Afrika. Besonders intensiv beschäftigt sie sich mit selten gespielten Werken der Romantik bis hin zur Neuzeit.

Schon mit drei Jahren sang Christians am liebsten Schubert. Mit vier Jahren begann sie mit dem Flötenspiel, als zehnjährige wechselte sie zur Querflöte und gewann den ersten Wettbewerb nur zwei Jahre später, dem weitere internationale folgten. Mit nur 23 Jahren wurde sie 1. Soloflötistin der Heidelberger Sinfoniker.

Konzerte gab sie mit Orchestern wie dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, dem La Folia Barockorchester, den Heidelberger Sinfonikern, dem Kurpfälzischen Kammerorchester und trat auf Bühnen vom MDR Musiksommer, dem Lucerne Festival, der Stuttgarter Liederhalle, dem Festival Palermo Classica und anderen auf. Zu ihren Musikpartnern zählen Catrin Finch, Bruno Canino, Máté Szücs, Marina Chiche, Davide Formisano, das Goldmundquartett, Daniel Heide und Conrad van Alphen.

Kathrin Christians studierte Querflöte in Mannheim (Prof. Jean-Michel Tanguy), München (Prof. András Adorjan) und Stuttgart (Prof. Davide Formisano).

Konzert IV 21. Mai 2017, 18.00 Uhr, Historischer Ratssaal Speyer